Walken in Bad Bodenteich

Nordic Walking in und um Bad Bodenteich

(Nordic)Walken, Joggen und Laufen
durch Heide, Wiesen und schattige Wälder

„Teststrecke im Seepark" (T)
Start + Ziel: Seepark zwischen erstem und zweitem See
Tourenlänge: 2,0 km
Schwierigkeit: leicht

Die zwei Kilometer lange „Teststrecke“ verläuft auf ebenem Terrain im Seepark, der 20 ha großen Parkanlage Bad Bodenteichs. Der Startpunkt befindet sich zwischen dem ersten und zweiten See. Auf wechselnden Untergründen können Sie einen Großteil der 8 ha Wasserfläche umrunden, und dabei Ihren Leistungsstand prüfen. Kurzzeitig verlassen Sie die direkte Umgebung der Wasserfläche, um dann hinter dem „Rodelberg“, am Ende der Parkanlage, wieder auf den See zu stoßen. Mit Querung der zweiten Holzbrücke endet die Teststrecke.
Unser Tipp: Genießen Sie im Anschluss an diese sportliche Aktivität bei den Wasseranwendungen an der Kneipptretstelle die wohltuende Entspannung.

„Seepark Bad Bodenteich" (1)
Start + Ziel: Seepark zwischen erstem und zweitem See
Tourenlänge: 1,8 km
Schwierigkeit: leicht

Die Seeparkrunde führt Sie mit 1,8 km komplett um die beiden Seen. Nach gut der Hälfte der Strecke erreichen Sie die Seepark-Pergola mit der „Seepark Klinik Bad Bodenteich“. Der Weg rings um den dritten und zweiten See ist eben und – bis auf einen kleinen Abschnitt – mit einer gelenkschonenden, festen Deckschicht aus gebrochenem Natursteinmaterial (wassergebundene Oberfläche) befestigt.

„Osterberge" (2)
Start + Ziel: Waldbad Bodenteich
Tourenlänge: 5,8 km
Schwierigkeit: mittel

Die ortsnahe und abwechslungsreiche „Hausstrecke“ des Kneipp-Vereins Bad Bodenteich führt Sie entlang des Elbe-Seitenkanals, durch Kiefernwälder und größtenteils auf naturbelassenen Waldböden in die „Osterberge“. Hier befand sich in alter Zeit ein mit Eichen und Buchen umsäumter Platz, auf dem die „Großen des Landes“ Versammlungen und Beratungen abhielten und den alten Göttern Wodan, Freia, Ostarn und Ziu Opfer brachten.
Der Weg verläuft entgegen der Bezeichnung überwiegend eben und in beschatteten Bereichen.
Nach einer Walkingrunde bietet sich in der Sommersaison eine Erfrischung im Waldbad Bodenteich geradezu an (bitte die Saison- und Öffnungszeiten berücksichtigen).

„Bad Bodenteicher Heide" (3)
Start + Ziel: Waldbad Bodenteich
Tourenlänge: 5,9 km
Schwierigkeit: mittel

Diese Strecke am Fuße der Wierener Berge, einer Endmoränenlandschaft der letzen Eiszeit, führt Sie durch Kiefern- und Mischwald zur Bodenteicher Heide „Am Schwarzen Berg“. Erleben Sie ganzjährig die verschiedenen Facetten der Heidelandschaft. Der Weg führt Sie über einen Teilabschnitt des „Naturlehrpfades Bodenteicher Heide“, wo Sie neben einem Schafstall und Bienenkörben auch einen Wildbienenstand entdecken. Entlang des Campingplatzes und über den Elbe-Seitenkanal geht es anschließend zurück zum Waldbad Bodenteich.

„Lüderbruch" (4)
Start + Ziel: Schützenhaus Lüder
Tourenlänge: 8,3 km
Schwierigkeit: mittel

Im „Dorf der 1.000 Eichen“ startet die Strecke am Schützenhaus und führt in südlicher Richtung an den Rand des 834 ha großen Naturschutzgebietes „Schweimker Moor und Lüderbruch“. Der aufgrund der Landschaftsform sehr ebene Kurs bewegt sich überwiegend auf Wald- und Wiesenwegen mit einigen befestigten Abschnitten. Nach rund 1,2 km besteht eine Abkürzungsmöglichkeit. Auf den extensiv genutzten Wiesen können Sie u.a. Wasserbüffel und Angusrinder sehen. Mit etwas Glück lassen sich im Frühjahr auch Kraniche beobachten. Ab dem ehemaligen Torfwerk bei km 4 geht es in Richtung Norden mit einem kleinen Schlenker über die Aue wieder zum Startpunkt nach Lüder zurück.
Versäumen Sie es nach der Tour nicht, dem „Riesen von Lüder“ an der Bartholomäus Kirche einen Besuch abzustatten. Der 45 Tonnen schwere Findling wurde 1972 beim Bau des Elbe-Seitenkanals bei Lüder aus der Kanalsohle geborgen und zählt zu den größten geologischen Objekten seiner Art in Niedersachsen.

„Soltendieck OT Kattien" (5)
Start + Ziel: alte Milchbank Kattien
Tourenlänge: 8,4 km
Schwierigkeit: mittel

Ausgangspunkt ist die alte Milchbank in Kattien. Wo einst die Milchkannen für den Weg zur Molkerei gesammelt wurden, führt der Weg in südlicher Richtung am Feuerwehrgerätehaus entlang in die überwiegend landwirtschaftlich geprägte Natur. Vorbei am Kattiener Moor, zeitweise Rast- und Nistplatz für Kraniche, erreichen wir die Gemarkungsgrenze Flinten. Von hier aus geht es ostwärts durch einen Kiefernwald auf Thielitz zu. Heute nahezu unsichtbar befand sich nur wenige 100 Meter entfernt die Grenze zur DDR.
Weiter Richtung Norden, durch kleine Wälder, Acker-, Frei- und Heideflächen gelangen Sie nach Kakau. Die letzten Kilometer sind landschaftlich anders geprägt. Sie walken durch ausgedehnte Weideflächen, kreuzen den Soltendiecker Graben und gelangen am Kattiener Friedhof vorbei wieder zurück zur Milchbank, dem Beginn der Rundtour.

Der reizvolle Rundweg führt durch weitläufige Felder und Waldgebiete. Wechselnde Streckenprofile, wie Asphalt, feste und weniger feste Sandwege und einige Kopfsteinpflasterstücke helfen dabei, die Körperwahrnehmung zu verbessern und die Leistungsfähigkeit zu steigern.
Nach dem Start verläuft die Strecke durch offene Landschaft bis zur Kreuzung Edendorf/Secklendorf. Beim Durchqueren eines herrlichen Laub- und Nadelwalds kann man sich während der Heideblüte am lila Farbenzauber der Natur erfreuen. Weiter geht es in Richtung Bruchtorfer Weg: Ein unbefestigter Waldweg und Kopfsteinpflaster signalisieren, dass hier der anspruchsvolle Teil der Runde beginnt. Bergab durch den Nadelhochwald, dann wieder bergauf zum Elbe-Seitenkanal erreicht man den Damm des Kanals. Hier bietet sich eine wunderschöne Aussicht über die Äcker und Wälder der Umgebung. Nach ca. 1000 m verlässt die Route den Kanal und führt durch ein kleines Laubwäldchen zurück zum Ausgangspunkt.

„Wierener Berge" (6)
Start + Ziel: Waldbad Bodenteich
Tourenlänge: 16,0 km
Schwierigkeit: schwer

Die anspruchsvolle Strecke mit beeindruckenden Ausblicken gen Osten auf den „Drawehn“, einen Höhenzug im Wendland, führt Sie – ausgehend vom Waldbad – über den Elbe-Seitenkanal durch die Bodenteicher Heide auf die höchste Erhebung der Wierener Berge. Der „Hohe Berg“, stellt mit seinen 136 Metern ü.N.N. bei km 9,9 den höchsten „Gipfel“ der Endmoränenlandschaft der letzten Eiszeit in der Region Uelzen dar.
Sie bewegen sich überwiegend durch Kiefern- und Mischwald auf Wald- und Sandböden. Das wellige Höhenprofil dieser Tour rechtfertigt die Einstufung als schwer!

Unser Tipp: Wer auf Ausdauer trainiert, hat die Möglichkeit, auf dem „Hohen Berg“ über den Wendepunkt hinweg zum „Sicherheitstor Wieren“, entlang des Elbe-Seitenkanals und der Großschleuse Esterholz bis nach Uelzen zu walken. Den Anschluss an die Tour „Königsberg“ (Uelzen) erreicht man nach 11 km. Von hier aus sind es noch weitere 5 km bis ins Stadtzentrum. Bei dieser langen Tour ist die Mitnahme von Getränken unbedingt zu empfehlen!

Strecken in Bad Bodenteich
<Hier> Kartenausschnitt als pdf herunterladen

Informationen zum Teilpark Bodenteich:
Samtgemeinde Bodenteich
Kurverwaltung & Fremdenverkehrsamt
Burgstraße 8
Telefon: 05824 / 3539
info@bad-bodenteich.de
www.bad-bodenteich.de

Pauschalangebot
"Nordic Walking Wochenende in Bad Bodenteich"

(ganzjährig buchbar, ab 4 Personen). Nähere Informationen < HIER >

(Nordic)Walking-Kontakt vor Ort:
Regelmäßige Walking und Nordic Walking mit dem Kneipp Verein Bad Bodenteich jeweils dienstags, donnerstags und samstags jeweils ab 10.00 Uhr vom Waldbad Bodenteich mit Walking- und Nordic Walking Übungsleitern!
Die Teilnahme ist kostenlos.

Walking und Nordic Walking Kurse auf Anfrage über
Werner Richter
Walking/Nordic-Walking Coach
Bad Bodenteich
Tel. 0 58 24 / 98 56 55.